Unser Verein

Der Wado Ryu Karate Club Haslach e.V. wurde am 16. Juni 1987 durch Franz Bangratz ins Leben gerufen.
Mit einem guten Duzend Mitglieder startete der noch junge Verein seine Trainingseinheiten in der Sporthalle der Carl-Sandhaas Schule bei der Lebenshilfe in Haslach. Weitere Trainingsmöglichkeiten gab es dann in Hofstetten in der Schulturnhalle. Ab 1995 trainieren Die Sportler in der Eichenbachsporthalle und in der Realschulturnhalle in Haslach.
Der erste Vorsitzende Franz Bangratz, welcher den Europagedanken unterstützte und förderte, hatte dies auch durch die Partnerschaft auf Landesebene zwischen dem Baden Württemberg und dem Elsas.
Vereinspartnerschaften mit Wehr/Baden, Leimen und Lingolsheim wurden geschlossen und durch zahlreiche gemeinsame Lehrgänge und Wettkämpfe gepflegt.
Erfolge in Kata-Shiai wie auch Kumite unter den ersten drei Plätzen waren bei diesen „Internationalen Treffen“ ab 1991 keine Seltenheit.

Patrice Belrhiti der damalige Bundestrainer in Frankreich war leitendes Vorbild und Richtlinie für die Ausführung der Wado Ryu Techniken im Verein.
Im Sommer nahmen immer bis zu zehn Karatekas an seinen Lehrgängen in Aix les Bains in Frankreich teil. Aber auch Lehrgänge in Paris, Sarreburg und Luxemburg wurden besucht.
Durch den engen Kontakt zu Frankreich nahmen sogar einige Kämpfer aus Haslach, durch die Doppelmitgliedschaft im Karate Club Cronenbourg, an dortigen Landeswettkämpfen statt.
Bald ermöglichte es der enge Kontakt zu Helmut Spitznagel (dem Landesjugendreferenten BW) den Haslacher Mitgliedern auch in Lahr an speziellen Talenttrainingsgruppen teilzunehmen.
Ab 1991 orientierte sich der Verein auch an den Lehren des Großmeisters Teruo Kono 8. DAN(gest. 22.04.2000), Shuzo Imai 8. DAN, Iwasaki 7.DAN und deren Schülern.
Lehrgänge in Lanca/Spanien, Bremen, Nürnberg, Weinheim und selbst ausgerichtete Lehrgänge im Kinzigtal waren parallel besucht worden.

Durch die vereinsinterne Trainerausbildung von Franz Bangratz sowie die Teilnahme an lizenzierten Trainer- und Übungsleiterausbildungen an Sportschulen in BW wurde die qualitative Ausbildung der Haslacher Karatekas gesichert.

So wurden jedes Jahr mehrere Gürtelprüfungen bei unserem damaligen Stammprüfer Hans Rau (3.DAN) abgelegt bis schließlich ab 1997 der vereinseigener Prüfer Franz Bohnert und später auch Tobias Himmelsbach die Prüferlizenz erlangten und Prüfungen abnehmen konnten.
Ab 1992 kämpften eine Auswahl der Haslacher Karatekas beim Offenburger Karate Dojo in der Oberliga mit und erreichte 1999 sogar den dritten Platz.
Bei Pokalturnieren in BW erreiche die Haslacher Mannschaft auch erste bis dritte Plätze.

Einzelne Kämpfer qualifizierten sich 2000/2001 sogar zur „Deutschen Meisterschaft“ und trainierten im Landeskader mit. Franz Bohnert gelang es im Bundeskader Wado Kai bei der Wado Kai Europa Meisterschaft in Berlin 2000 den ersten Platz Kumite Mannschaft zu erkämpfen.

Ab 1995 richtete der Haslacher Verein den fünftägigen Sommer LG in Haslach aus. Es kommen jährlich bis zu 120 Teilnehmer und abschließend finden hier die Prüfungen der Meistergrade (Schwarzgurt) statt.
Seit Sensei Konos Tod leiten Peter Mixa 7.DAN, Elke von Oehsen 7.DAN und Werner Budrus 6.DAN den Sommer LG.

Nach der Spaltung der Wado Ryu Vereine entschloss sich der Verein Herr Konos Tradition fortzusetzen und wechselte zum Wado Kai Verband um, welcher allerdings ebenso unter dem Deutschen Karate Verband (DKV) untergliedert ist.
Die ersten Schwarzgurte die Franz Bangratz ausbildete sind Andreas Imhof und Franz Bohnert. Sie bestanden die Prüfung zum ersten DAN am Oster LG in Bremen am 04. April 1994. Bis heute konnte der Karate Club 19 Schüler zum Meistergrad (Schwarzgurtträger) führen. Diese haben teilweise weitere DAN-Grade erworben und bis zum 5. DAN Prüfungen erfolgreich bestanden.

Durch die große Anzahl an Trainern war es dem Verein immer möglich verschiedene Trainingsgruppen anzubieten. So differenzieren sich die Gruppen in Kinder, Jugend, Erwachsene sowie Anfänger, Mittel- und Hochstufe und speziellen Anfängerkursen, Einheiten für Wettkampf, Schwarzgurte und Selbstverteidigung.

Vom Frühjahr 1999 bis zum Frühjahr 2013 übernahm Franz Bohnert den ersten Vorsitz des Vereins.
Ab 2013 übernimmt sein Amt Jürgen Ketterer, gefolgt von Tobias Himmelsbach ab 2016.

Heute hat der Verein ca. 90 Mitglieder die aus 2/3 Kinder/Jugendlichen bestehen und einen Mädchen-/Frauenanteil von 1/3 hat. Die Altersgruppe der Aktiven geht von 8 bis 72 Jahre.

Die Freizeitaktivitäten des Vereins gehen von Vereinsnachmittagen, Hüttenaufenthalten, Wanderungen, Ausflügen, Kegelabenden, Weihnachtsfeiern, Teilnahme an Stadt- und Vereinsfesten, Schwimmbadbesuchen, Besuch von Deutschen- und Weltmeisterschaften usw.